Erfolgreicher Übergang zur Karriere nach dem Sport

Das Unternehmen BusinessTriologie ist Mitglied im Business Club „Die Korbmacher“. Der Club versteht sich als Freundeskreis und Unterstützer-Team rund um die erste Basketball-Herrenmannschaft MLP Academics Heidelberg; er will darüber hinaus nachhaltige Werte für den Basketballer-Nachwuchs schaffen.

Die BusinessTriologie leistet bekanntermaßen auch Unterstützung beim Übergang vom Profi-Basketball zur beruflichen Karriere nach dem Sport. Dieses Engagement wird von den „MLP Academics“ sehr geschätzt.

„Ein sehr gelungenes Beispiel für einen erfolgreichen Übergang zur Karriere nach dem Sport” beschreibt Lukas Robert in einer Mitteilung für die MLP Academics Heidelberg. [… zur vollständigen Mitteilung]

Engagement bei der BusinessTriologie

Interview Oliver Komarek

Nach einer erfolgreichen Karriere im Profi-Basketball ist das Studium bei der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) für Oliver Komarek, ehemaliger MLP-Academics-Basketballer, der richtige Schritt in eine erfolgreiche Zukunft. Dank der „BusinessTriologie“ hat er sein sportliches Engagement und seine beruflichen Ziele vereinen können. „Der Einblick in die professionelle Tätigkeit eines erfolgreichen Unternehmens hat mir gezeigt, dass ich mich in einem engagierten Team allen Herausforderungen stellen kann.“

Und wenn Schüler sich schon früh engagieren, zum Beispiel für „Schüler machen Zeitung“, steht er gern für ein Interview zur Verfügung:

„Basketball hat mir viel gegeben“ – Sophia Hilsheimer, Englisches Institut, Klasse 9b, hat mit Oliver Komarek für die Rhein-Neckar-Zeitung dieses Interview durchgeführt (siehe PDF zum Download).

Investition in die Zukunft 2015

Ein neues Jahr hat begonnen. Wir wünschen allen Mitarbeitern, Consultants und Geschäftsfreunden der Triologie ein erfolgreiches und spannendes Jahr 2015. Wir freuen uns auf die weitere Kooperation auf Vertrauensbasis.

Der Erfolg motiviert uns und erzeugt die Energie, sich neuen Herausforderungen zu stellen und in die Zukunft der Triologie-Unternehmensgruppe zu investieren. Eine Erweiterung des Geschäftsfeldes im Spektrum der klinischen Entwicklung ist 2015 geplant. Fachkompetenz und Marktkenntnis werden in einem Unternehmen gebündelt und in die Triologie aufgenommen.

Der Startschuss ist gefallen. Man darf gespannt sein.

„Triologie schenkt aus“ – Jahresfeier im Fasskeller des Heidelberger Schlosses

In bewährter Tradition wurden die geladenen Gäste am 14.11.14 im Fasskeller des Heidelberger Schlosses zu den Feierlichkeiten der Triologie-Unternehmensgruppe begrüßt. In diesem Jahr stand die Veranstaltung unter dem Motto »Triologie schenkt aus«. Wissensmanagement und kulinarische Köstlichkeiten Afrikas begleiteten die Gäste durch einen wundervollen Abend.

„Do you like Rock n' Roll?” Mit dieser Frage überzeugte der bayerische Tatort-Kommissar Miroslav Nemec mit seiner Band und verzauberte zur Tatortzeit das Publikum mit seiner Musik.

  • Blick auf das Heidelberger Schloss
  • Dr. Stefan Rettig, Triologie-Geschäftsführung, begrüßt die Gäste
  • Frau Lüders & ihr Team bewirten die Gäste
  • Jana Brardt, Triologie-Geschäftsführung, mit Sommelier

  • Afrikanisches Flair
  • Die Miro Nemec Band in Aktion
  • Miroslav Nemec

»Triologie schenkt aus«
(Fotos © Patricia Andrade, „Fotografie Kunst”, Braunschweig)

Triologie – ein weiteres Erfolgsjahr

Mit großer Freude blickt die Triologie-Unternehmensgruppe auf ein weiteres Erfolgsjahr zurück.
Es zeigt sich, dass Qualitätsbewusstsein, Engagement, gegenseitiges Vertrauen, Detailkenntnisse der regulatorischen Vorgaben und operative Erfahrung in der Arzneimittelentwicklung wichtige Kenngrößen sind, um kompetent beraten zu können. Durch die internationale Ausweitung und die Ergänzung des Dienstleistungsspektrums sind die Weichen für ein weiteres, erfolgreiches Geschäftsjahr gestellt.
Im Namen aller Mitarbeiter und Consultants bedanken wir uns bei unseren Kunden, Geschäftspartnern und Weggefährten für die angenehme Zusammenarbeit. Es ist immer eine Kooperation auf Vertrauensbasis.

 

Dr. Stefan Rettig     |     Jana Brardt     |     Udo Breyer


G e s c h ä f t s f ü h r u n g